Stich Simon Marius

Simon Marius

Mathematiker – Arzt – Astronom

1573 – 1624

  • Zwoelff-Astronomorum-Meynung_preview.jpg
    • Zwölff Astronomorum Meynung oder Muthmassungen … Deß 1627. Jahrs

    • Zwölff Astronomorum Meynung oder Muthmassungen/ von Ruh und Unruh/ Deß 1627. Jahrs; Auß benandten Authoribus zusammen gebracht, und dem Gönstigen Leser vor Augen gestellet.
    • Nürnberg: Fuld 1627, 31 S. 4°
    • Die 12 angeführten Astronomen sind
      :
      • Gotthard Arthus (1570-1624) war Konrektor an der Frankfurter Stadtschule. Er scheint ab 1610 Kalender veröffentlicht zu haben.
        • Literatur:
        • Herbst, Klaus-Dieter: Verzeichnis der Schreibkalender des 17. Jahrhunderts. Jena 2008, S. 69
      • Johannes Caesius aus Soest war vermutlich Mediziner in Frankfurt. Er scheint ab 1606 Kalender veröffentlicht zu haben.
        • Literatur:
        • Herbst, Klaus-Dieter: Verzeichnis der Schreibkalender des 17. Jahrhunderts. Jena 2008, S. 74
      • Georg Halbmayer (?-1637) war Astronom und Privatgelehrter aus Burgbernheim. Von 1610 bis 1643 erschienen unter seinem Namen bei verschiedenen Verlegern Schreibkalender in Nürnberg.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 965-1396
      • David Herlicius (1557-1636) war Mathematiker und Mediziner in Stargard. Von 1611 bis 1654 erschien im Verlag Endter in Nürnberg ein Schreibkalender unter seinem Namen.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 1049-1055
      • Martin Horcky war Mathematiker und Mediziner aus Lochowitz in Sachsen-Anhalt nordwestlich von Halle. Er soll um 1590 geboren worden sein und muss vor 1648 gestorben sein. Von 1634 bis 1673 erschien ein Schreibkalender im Nürnberg Verlag Endter unter seinem Namen.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 1146f., 1354
        • Gaab, Hans: Der Altdorfer Mathematik- und Physikdozent Abdias Trew (1597-1669). Frankfurt a.M. 2011, S. 525
      • Mauritius Huberinus war ein Kalenderschreiber aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sein Groß Prognosticon und Practica genannter Kalender erschien von 1616 bis 1643 bei den Verlegern Fuhrmann und Satorius in Nürnberg.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 1049-1055
      • Georg Kreslin (1563-1628) war gebürtiger Ansbacher. Ab 1614 war er Pfarrer in Mistelbach südwestlich von Bayreuth. Von 1596 bis 1644 erschienen unter seinem Namen Schreibkalender in Nürnberg.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 1102f., 1356
        • Gaab, Hans: Der Altdorfer Mathematik- und Physikdozent Abdias Trew (1597-1669). Frankfurt a.M. 2011, S. 525
      • Johann Maccius scheint Kalendermacher in Schwaben gewesen zu sein.
        • Literatur:
        • Herbst, Klaus-Dieter: Verzeichnis der Schreibkalender des 17. Jahrhunderts. Jena 2008, S. 122
      • Simon Marius (1573-1624), Ansbacher Hofastronom.
      • Albin Moller (1541-1618) war ein sorbischer Schriftsteller und Theologe. Er scheint ab 1584 Kalender veröffentlicht zu haben.
        • Literatur:
        • Herbst, Klaus-Dieter: Verzeichnis der Schreibkalender des 17. Jahrhunderts. Jena 2008, S. 127f.
      • Johann Caspar Odontius (1580-1626) war ab 1624 Professor für Niedere Mathematik in Altdorf. Bereits seit 1608 publizierte er Kalender, 1614 wurde er offizieller Kalenderschreiber der Stadt Nürnberg.
        • Literatur:
        • Matthäus, Klaus: Zur Geschichte des Nürnberger Kalenderwesens. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 9 (1969), Sp. 1047-1049
      • Melchior Scherer (Schaerer, 1563-1624) war schwäbischer Pfarrer, Musiker und Astrologe, der seit 1597 Kalender herausgab.
        • Literatur:
        • Nils Lenke, Nicolas Roudet: Die drei Leben des Melchior Schaerer (1563–1624). Biographische Skizze und Bibliographie des schwäbischen Pfarrers, Musikers und Astrologen. In: Wolfgang R. Dick, Jürgen Hamel (Hrsg.): Beiträge zur Astronomiegeschichte, Bd. 12. Leipzig 2014 (= Acta Historica Astronomiae, Vol. 50), S. 35–66.
    • Bekannte Exemplare
      :