Stich Simon Marius

Simon Marius

Matematičar-lijećnik-astronom

1573-1624

  • Marius_Epigrammata_1606_preview.jpg
    • Epigrammata In Nuptias Clarissimi Viri Dn

    • Epigrammata In Nuptias Clarissimi Viri Dn: Simonis Marii, Ilustriss. Princip. ac Dn: Dn: Joachimi Ernesti, March. Brandeb. et Boruss. Ducis Mathematici, Et Lectissimae Virginis Felicitatis Integerrimi Viri Johan. Laueri, Civis et Bibliopolae Norici, Filiae / Ab Affinibus & Amicis Conscripta.
    • Ansbach: Paul Böheim 1606, 4 Bl. 4°
    • Hinweis
      :
      • Festschrift zur Hochzeit von Simon Marius
    • Beiträger
      :
      • Balthasar Bernhold (1564-1648) aus Gunzenhausen. Er wurde 1589 Lehrer der zweiten Klasse in Heilsbronn, 1590 dann Lehrer der dritten Klasse in Ansbach. 1596 wurde er Pfarrer in Hausen a. B., 1602 Stadtkaplan in Ansbach, 1604 Stiftsprediger.
        • Literatur:
        • Simon, Matthias: Ansbachisches Pfarrerbuch. Nürnberg 1957, S. 33 Eintrag 203
      • Kaspar Finck (1574-1632) wurde 1606 Lehrer der dritten Klasse in Ansbach. Ab 1610 unterrichtete er die vierte Klasse. 1611 wurde er Pfarrer in Insingen, 1619 in Obernbreit. 1628 wurde er unehrenhaft entlassen.
        • Literatur:
        • Simon, Matthias: Ansbachisches Pfarrerbuch. Nürnberg 1957, S. 123 Eintrag 735
      • Johann Hohenstein (1567-1631) arbeitete ab 1598 als Jurist in Ansbach. 1602 wurde er Landgerichts-Assessor und Ehegerichts-Präsident, 1608 wurde er zum Vizepräsidenten im Konsistorium ernannt.
        • Literatur:
        • Vocke, Johann August: Geburts- und Todten-Almanach Ansbachischer Gelehrten. Erster Theil. Augsburg 1796, S. 375f.
      • Johann Löser (1569-1635) war ab 1600 Lehrer der zweiten Klasse in Ansbach. Ab 1603 unterrichtete er die dritte Klasse, ab 1605 die vierte. 1607 wurde er schließlich Pfarrer in Domhausen.
        • Literatur:
        • Simon, Matthias: Ansbachisches Pfarrerbuch. Nürnberg 1957, S. 294f. Eintrag 1777
      • Johann Christoph Lohbauer (1582-1641) wurde 1612 Adjunkt in Wassertrüdingen. 1612 wechselte er auf die Pfarrstelle in Seeheim, 1614 dann auf die in Uffenheim. 1616 wurde er in Ansbach Stadtkaplan, 1619 Pfarrer in Schmalfelden.
        • Literatur:
        • Simon, Matthias: Ansbachisches Pfarrerbuch. Nürnberg 1957, S. 295 Eintrag 1781
      • Paul Weniger (1552-1619) wurde 1591 Pfarrer in Bofsheim. 1598 wechselte er nach Markt Breit, 1601 schließlich nach Beyerberg.
        • Literatur:
        • Simon, Matthias: Ansbachisches Pfarrerbuch. Nürnberg 1957, S. 546 Eintrag 3260
    • Einziges bekanntes Exemplar
      :
      • Historische Bibliothek des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt: Q 33 – R (34)