Rückblick auf 2019

Im Jahr 2019 stand die Simon Marius Gesellschaft mit mehreren Veranstaltungen in der Öffentlichkeit. Die meisten Gespräche ergaben sich am Stand der SiMaG bei der Langen Nacht der Wissenschaften Nürnberg-Fürth-Erlangen (im Foto drei BesucherInnen mit Norman Anja Schmidt, Pierre Leich und Thony Christie in der Stadtbibliothek). Parallel zum Stand und zwei Vorträgen wurde in der Jugendkunstschule Erlangen eine Marius-Ausstellung des Studios „Obraz“ aus Protwino bei Moskau gezeigt. Im November wurde das Buch Simon Marius and His Research an der Universität Erlangen-Nürnberg vorgestellt nach einem Vortrag von Thony Christie.

Das Landesarchiv Baden-Württemberg hat mit seiner Abteilung Staatsarchiv Wertheim vier Digitalisate erzeugt. Der Alte und neue Schreibkalender auf das Jahr 1628 wird dadurch erstmals online einsehbar. Das Kalender-Menü im Marius-Portal wurde sprachsensitiv umgebaut und die gesamte Menüführung ins Mongolische und Ukrainische übersetzt. Damit ist die Menüführung 34-sprachig. Die Website wurde besonders ab September stark nachgefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte diese Rechenaufgabe lösen: *